Jahresbericht

Jedes Jahr gibt die Gesellschaft den renommierten Jahresbericht heraus. Darin werden aktuelle Themen und Forschungen zum Legionslager und seiner Umgebung publiziert. Ebenfalls Platz haben Kurzberichte zu allen Ausgrabungen des letzten Jahres im Umfeld des Legionslagers.

Die älteren Jahresberichte sind unter e-periodica.ch elektronisch als pdf abrufbar (jeweils ein Jahr nach der Veröffentlichung).

gpv_2014_2015

© Kantonsarchäologie; Foto: Béla Polyvás

Der Jahresbericht 2015 bietet wiederum neue Erkenntnisse aus der Erforschung von Vindonissa und seinem Umland. Die Mitglieder der Gesellschaft haben den Jahresbericht 2015 bereits per Post erhalten. Sie können den Jahresbericht direkt beim Vindonissa-Museum bestellen oder exklusiv von unserer Homepage downloaden:

 

Vindonissa aus der Vogelschau – neue und alte Blicke auf das römische Windisch (Jürgen Trumm)
«Wie sah es damals eigentlich aus?» Diese zentrale Frage zu beantworten versuchen die neuen Lebensbilder von Vindonissa. Zusammen mit der ikonaut GmbH, einem Büro für wissenschaftliche Illustration und Visualisierung, realisierte Jürgen Trumm, Mitarbeiter der Kantonsarchäologie Aargau, drei neue bildliche Rekonstruktionen von Vindonissa und seinem Umland. Der Artikel erläutert die drei Lebensbilder und gibt ausserdem einen Abriss über die Geschichte archäologischer Lebensbilder in der Schweiz und im speziellen in Vindonissa. Die neuen Rekonstruktionen liegen dem Jahresbericht als separate Pläne zum Aufhängen bei. Download.

 

Die frühmittelalterlichen skulpierten Architekturstücke aus Windisch-Oberburg (Komplex Haus Schatzmann) (Katrin Roth-Rubi)

«Säulenbasen, Kapitelle, Konsolen … kunterbunt im Mauerwerk» . So lautete der Bericht, als neun Steinobjekte 1956 beim Abbruch eines Hauses in Windisch geborgen wurden. Die verbauten Objekte entpuppten sich als frühmittelalterliche Architekturteile. Eine ausgesprochene Seltenheit. Seither in vielen Publikationen zu frühmittelalterlicher Architektur bereits abgebildet, werden die neun Objekte nun erstmals vollumfänglich vorgelegt und beschrieben. Die Autorin Katrin Roth-Rubi analysiert sie auf ihre Funktion hin und liefert einen neuen Datierungsansatz. Analysen des Steinmaterials und der anhaftenden Farbreste ergänzen den Artikel. Alle neun Architekturteile sind in farbigen Tafeln abgebildet. Download.

 

Die Helvetier und das Jahr 69 n. Chr. (Caty Schucany)

Die Jahre 68/69 n. Chr. hatten es in sich: nicht weniger als vier Kaiser sassen auf Roms Thron. Diesem Umstand widmet das Vindonissa-Museum ab Herbst 2016 eine Sonderausstellung. In Zuge dessen galt es, einen neuen Blick auf den sogenannten Aufstand der Helvetier im Jahr 69 n. Chr. zu werfen. Caty Schucany rekapituliert die damaligen Ereignisse und kommentiert sie. So handelt es sich nicht etwa um einen nationalen Befreiungsschlag, wie oft konstatiert wird. Eine Auslegeordnung. Download.

 

Das römische Frick wiederentdeckt. Die Ausgrabungen der Kantonsarchäologie Aargau 2013–2015 (Jakob Baerlocher)

Vom römischen Frick war bis anhin wenig bekannt. Doch mit den Grabungen der Kantonsarchäologie Aargau ergab sich ein vollkommen neuer Blick auf die römischen Überreste. Der Artikel ist als Vorbericht zu den Ausgrabungen vom Grabungsleiter Jakob Baerlocher verfasst worden. Mit fünf farbigen Plänen zeichnet er die Entwicklung von Frick im Laufe der Jahrhunderte nach – von den ältesten römischen Befunden, die militärähnliche Grabensysteme zeigen, über den vicus mit Streifenhausbebauung und einem speziellen Grossbau am Rande bis hin zur Situation in der Spätzeit. Das römische Frick erhält ein Gesicht. Download.

JberGPV2015_LebensbilderJberGPV2015_ArchitekturJberGPV2015_69JberGPV2015_Frick